Querung des größten Kanals Süddeutschlands

17. Oktober 2019

Grube Hafendüker
Foto: W. Kurzwart / zur Verfügung gestellt von: Ingenieurbüro Inrotec GmbH, Markt Erlbach

Die MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH baut den Hafendüker, der den Main-Donau-Kanal im Bereich des Nürnberger Hafens unterquert. Der Medientunnel für verschiedene Versorgungsleitungen entsteht in einer Tiefe von knapp 20 m.


Unsere Vortriebsmaschine AVND 1600 kommt hierfür zum Einsatz, sie lässt sich von der großen Tiefe nicht beeindrucken. Bei der Maschine handelt es sich um eine Vollschnittschnittmaschine mit Spülförderung und Druckluftpolster. Für den anstehenden Nürnberger Sandstein ist das Gerät bestens mit neuem Abbauwerkzeug ausgerüstet.

Die Touristen, die auf den Kreuzfahrtschiffen über den Vortrieb hinwegfahren, bekommen von unserer Arbeit in der Tiefe nichts mit. Für die Öffentlichkeit fast unbemerkt werden am Ende des Projekts dennoch die Versorgungsleitungen den Kanal kreuzen.
So sieht modernes Bauen aus.

Einheben Vortriebsmaschine
Foto: W. Kurzwart / zur Verfügung gestellt von: Ingenieurbüro Inrotec GmbH, Markt Erlbach

 

Grube mit Maschine - Hafendüker
Foto: W. Kurzwart / zur Verfügung gestellt von: Ingenieurbüro Inrotec GmbH, Markt Erlbach